Herzlich Willkommen

13. November: Buchpaten erhalten Deutschen Bürgerpreis

Große Freude bei den Bitburger Buchpaten: am 13.11. wurde ihnen im Rahmen einer Feierstunde zusammen mit anderen Preisträgern in der Kreissparkasse  der Deutsche Bürgerpreis des Kreises Bitburg-Prüm in der Kategorie "Alltagshelden " durch Landrat Dr. Streit überreicht. Eine schöne Anerkennung  und gleichzeitg ein großer Ansporn für unsere  Arbeit. Hier finden Sie weitere Fotos...Alltagshelden Gruppe 4 1024Px
IMG 1457 470x640

Donnerstag, 28.September: Leserallye 2017

DSC03974 a
Was ist denn da los?

Das werden sich am vergangenen Donnerstag-morgen Besucher, Autofahrer und Radfahrer in Bitburgs Innenstadt gefragt haben. Überall Gruppen von aufgeregten Kindern, die mit Namensschild um den Hals durch die Stadt zogen, die Begleitperson mit Stadtplan in der Hand und an zahlreichen Gebäuden Luftballons in den Farben der Lesevilla- also grün, lila, weiß!
Langjährige Besucher und Bürger der Stadt wissen es bereits. Es ist mal wieder an der Zeit für die Leserallye der Bitburger Buchpaten. An diesem Morgen sind rund 400 Schüler und Schülerinnen unterwegs zu 22 Lesestationen. Hier erwarten sie 31 Aktive, die ihnen jeweils ein Buch vorstellen wollen. Doch damit alles gut geregelt abläuft, ist im Hintergrund einiges an Organisation zu leisten: Es gilt, die Schulen zu informieren, Erwachsene zum Vorlesen zu motivieren, die Schülerzahlen zu erfassen, Busse zu organisieren für den Hin-und Rücktransport, den Klassen je drei verschiedene Stationen zuzuteilen und alle Informationen den Beteiligten zukommen zu lassen. In diesem Jahr liegt die Organisation in den Händen von Katharina Gangolf und Carmen Schmitz, unterstützt von weiteren Buchpaten. Am Ende des Morgens gibt es zufriedene Gesichter: Die Kinder haben ihre Lesetaler erhalten, mit deren Hilfe sie als Klasse einige der vorgestellten Bücher kaufen können und die Erwachsenen konnten zahlreiche Kinder überzeugen: Lesen macht Freude.
Weitere Eindrücke von dieser froh machenden Aktion und interessanten Leseorten gibt es auch.
Hier finden Sie weitere Fotos...und weitere Eindrücke:

Lesestation: Amtsgericht
Trotz Erkältung: Es hat ganz gut gestern geklappt. Mein Mann hat mich begleitet und den größten Teil vom Vorlesen übernommen. Es ging ganz amüsant bei uns zu. Die neue Direktorin, Frau Stadler, die ich noch als Zivilrichterin kannte, hatte ich gebeten, den Kindern eine kleine Einführung zu geben.

Sie hat das so "klasse" gemacht. Sie brachte die Figur "Justitia" mit und ihre persönliche Robe. Anhand der Figur erklärte sie den Kindern kindgerecht, was Gericht bedeutet. Jedes Kind, das wollte, durfte ihre Robe anziehen und die Lehrerin hat dann ein Bild mit dem Handy gemacht. Nebenbei erklärte sie den Kindern auch, dass das Lesen im Leben so wichtig ist. Sie hörten alle sehr gespannt zu und hatten riesigen Spaß mit dem Anziehen der Robe. Später ist dann noch der Strafrichter gekommen und hat den Kindern auch noch so einiges erklärt und die gestellten Fragen beantwortet.
Alles in allem es war ein sehr schönes Erlebnis mal wieder. Es macht immer unheimlich viel Freude. Meinem Mann hat es übrigen auch sehr viel Freude bereitet.
Margret Burbach, Vorleserin

Lesestation: Buchhandlung Logos
Gleich in meiner ersten Gruppe von 9 Kindern war ein Mädchen aus Syrien, das eine Flucht durchleben musste. Und das von mir vorgestellte Buch handelte ja von Flucht! Etwas still wurde es da z. B. bei der Textstelle „Ihr müsst bezahlen, sonst bringe ich euch nicht über die Grenze." Doch das Buch war kindgerecht geschrieben und die Begleitungen aller drei Gruppen an diesem Morgen äußerten sich positiv zur gewählten Thematik inmitten ansonsten eher lustiger Bücher.

Durch Gespräche zu Buchstellen über Ferien, Hund und Katze, Kuchen essen und früh aufstehen etc. ließen sich die Schülerinnen und Schüler dann schnell einbeziehen. Zum Verstehen des Ganzen war die eigentliche Vorlesezeit für die ausgewählten Textstellen vielleicht etwas knapp. Aber auch die Aufmerksamkeit seitens der Zuhörer war sehr unterschiedlich – von einem Mädchen, das einem förmlich von den Lippen ablas bis zu denen, die schnell wieder aufstehen wollten und am liebsten die Bücher im Laden durchstöbert hätten, gab es sehr verschiedene Gruppen. Eine Gruppe schleckte noch schnell ein Eis vor der Tür und dann war ich „hin und weg" aufgrund der ungeteilten Aufmerksamkeit, die der Geschichte geschenkt wurde. Die Lehrerin bestätigte, dass diese Klasse generell sehr lesebegeistert sei. Viele wollten nachmittags mit den Eltern nach Bitburg fahren, und sich das Buch kaufen.
Um mir ein offenes Timing zu lassen, hatte ich als Mitmachaktion für die Kinder Ein-Bild-Malen gewählt zum Buchthema Tarnung/sich verstecken. Zu dieser Zeit merkte ich, dass die Kinder dankbar für eine Pause waren und gerne selbst tätig werden wollten.
Der Zeitplan bezüglich Wechsel der Gruppen war prima!
Renate Crames, Vorleserin

Leserallye im Kreisarchiv
In diesem Jahr veranstalteten die Bitburger Buchpaten zum fünften Mal eine Leserallye, an der rund 396 Schüler aus 14 Schulen der Verbandsgemeinde Bitburger Land und der Stadt Bitburg teilnahmen. An außergewöhnlichen Orten wurde den Kindern vorgelesen, um die Leidenschaft am Lesen zu wecken und Neues zu entdecken. Das Kreisarchiv in Bitburg war eine von 21 Stationen der Leserallye. Neben der Lesung und einer kleinen Aktion zur Geschichte gab es im Kreisarchiv noch mehr zu entdecken. Wie leicht es sein kann, tonnenschwere Regale im Handumdrehen zu bewegen, durften die Kinder der Grundschulen selbst herausfinden. Eine fast 400 Jahre alte Urkunde aus dem Bestand der Herrschaft Malberg, deren Schrift kaum zu entziffern war und ein riesiges Register, in dem man die Geschichte der eigenen Familie erforschen kann, wurde bestaunt. Egal ob Groß oder Klein, Interessenten sind immer herzlich eingeladen, ins Kreisarchiv in der Trierer Straße 3 in Bitburg zu kommen - ob zur Erforschung des Heimatortes, der eigenen Familie oder für ein Schulprojekt. Das Team des Kreisarchivs – Tabea Skubski und Gaby Thomaser – steht immer gern mit Rat und Tat zur Seite.

Vorlesen im Beda-Institut
Die lila-grün-weißen Luftballons zeigten auch in diesem Jahr allen Schulkindern den Weg zu ihren jeweiligen Lesestationen. Jedesmal ist es eine Herausforderung für die Kinder das richtige Gebäude zu finden. Dieses Mal erwartete ich die drei Schulklassen  im Beda Institut im Karenweg 6 und nicht wie im letzten Jahr in der Josef-Niederprüm-Straße 1a. Auf die ersten Kinder mußte ich etwas warten und sie kamen atemlos bei mir an. Als ich dann mein diesjähriges Buch "Immer dieser Gabriel" vorstellte herrschte absolute Ruhe, denn lauter lesebegeisterte Kinder , wie ich später feststellen konnte, saßen vor mir. Dieses Mal hatte ich verschiedene Bilder aus dem Buch auf dickes DIN A4 Papier kopiert und konnte somit das Vorgelesene illustrieren.Wie schön war es auch für mich als Vorleser zu sehen, mit welcher Freude die ganze Klasse dieser Geschichte von dem kleinen ungehorsamen Engel, der so gerne ein Schutzengel werden wollte, lauschte. Begeisterung kam auf bei dem nachfolgenden Spiel. "WER BIN ICH?" Dazu schreibe ich Personen oder Begriffe aus dem Buch auf große Zettel, hänge diese mit einem kleinen Kettchen dem jeweiligen Kandidaten um den Hals und dann muß geraten werden. Die Auswahl des Kandidaten geschieht mit dem Abfragen des Alphabets und je nachdem bei wem STOP gesagt wird, sitzt eine Julia oder ein Max auf dem Fragestuhl. Als ein E genannt wurde, gab es kein Kind, dessen Namen damit begann. Lautstark riefen alle: " Unser Lehrer fängt mit E an" Wahrhaftig setzte sich dieser junge Lehrer zum Raten auf den Fragestuhl. Toll, fand ich das. Was gibt es doch für gute junge Pädagogen. Mit Hilfe seiner ganzen Klasse, die hellauf begeistert war, konnte der Lehrer aus seinen Fragen und den Antworten der Kinder den gesuchten Begriff : "WOLKENSCHLOSS " schnell erraten. Großer Applaus von seiner ganzen Klasse und als Belohnung gab es natürlich auch für ihn ein Gummibärchen. Zwei wunderbare Klassen weiter räumte ich alle Tische und Bänke weg und kam zu spät zum großen Photo im Garten des Hauses Beda, aber das ist eine andere Geschichte....... Annerose Grün


Leserallye 2017

Juni 2017: Lesenacht in der Bibliothek

Lesenacht Sommerheckmeck

Weitere Beiträge...

Seite 1 von 4

Start
Zurück
1